ANKUM

 

Naturkostladen mitten auf dem Lande

 

Von den ersten Henkelpötten für Milch bis zum jetzigen Hofladen hat sich bei uns die Direktvermarktung stark weiterentwickelt. Als Naturkostladen mitten auf dem Lande ist es unser Ziel, neben unseren selbsterzeugten Lebensmitteln ein breites Angebot an Naturkostprodukten anbieten zu können, damit sich für Sie der Weg zu uns lohnt. Spezielle Produkte für Allergiker runden die Palette ab. Wir bemühen uns, Fragen fachkundig zu beantworten und wenn möglich, auf Sonderwünsche einzugehen. Unser Anliegen ist es, möglichst regional erzeugte ökologische Produkte anzubieten. Diese beziehen wir im Austausch mit Berufskollegen der Region Osnabrück und natürlich vom eigenen Hof. Unser Regionalgroßhändler liefert uns die Produkte, die uns für einen vollständigen Naturkostladen dann noch fehlen. Vom Apfelcidre über Tofu bis hin zur Babynahrung und Naturkosmetik. Tee, Kaffee, Kakao und Schokolade aus dem sogenannten „Eine-Welt“- Handel vervollständigen wir unser Programm. So umfaßt unsere Produktpalette alle Lebensmittel, die man für eine gesunde und vor allem auch schmackhafte Vollwertküche braucht.

Die Haltung unserer Nutztiere ist im Kreislauf unseres Hofes ein fester Bestandteil. Im Durchschnitt haben ungefähr 54 schwarzbunte Holstein-Frisian Jungrinder und Kälber zur Aufzucht als Milchkühe, 10 Kreuzungsrinder zur Mast, 11 Schweine und ca 100 Legehennen bei uns einen Platz in Stall und Weide. Dazu kommen im Herbst noch ein Durchgang Masthähnchen.

   Wir haben im September 2015 aus verschiedenen Gründen unsere Milchviehhaltung und damit die Vorzugsmilch- und Käseproduktion aufgegeben. Die Kühe haben alle ein neues Zuhause auf dem Betrieb von Mechtild und Henning Aumund in Ostercappeln-Schwagstorf gefunden, der neu auf Bioland umgestellt hat.Mit diesem arbeiten wir eng zusammen.

   Unsere Ställe nutzen wir weiter indem wir für den Betrieb Aumund deren Jungtiere und für uns Fleischrinder aufziehen. Denn bei uns fällt weiterhin Kleegras vom Grünland und Acker an, welches dort ein wichtiges Glied in der Fruchtfolge darstellt. Zudem haben wir so genügend Dünger in Form von Mistkompost und fermentierter Gülle für Dinkel, Weizen, Roggen und Futtergetreide. Aus dem Brotgetreide backen wir Brot für den Hofladen oder verkaufen es direkt im Laden und auch an die Bioland-Bäckerei Wieruper Hof. Das Futtergetreide brauchen wir für die Kälber, Schweine, Hühner und Hähnchen und so schließt sich wieder der Betriebskreislauf. Gerade die Nutzung von absolutem Grünland, das man nicht ackern kann und das darum um so wertvoller für die Natur ist, funktioniert nur bei der Verwertung durch Wiederkäuer.

Bioland Hof Brummer Bange

Loxtener Str. 5

49577 Ankum

Te.: 05462 – 238

Fax: 05462 – 72930

E-Mail: brummer-bange@t-online.de

Internet: brummer-bange.de

 

Öffnungszeiten

Mo geschlossen

Di. bis Fr.  9 - 13  u. 14.30 - 18.30 Uhr

Sa.            9 - 13 Uhr